Mietmängel

Mietmängel – so wehren sich Mieter

Welche Rolle spielen Mietmängel im Mietrecht?

Eigentlich könnte es ganz einfach sein: Weicht der Zustand einer gemieteten Wohnung von dem Zustand ab, den Mieter und Vermieter vereinbart haben, oder wird die Tauglichkeit der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch in sonstiger Weise beeinträchtigt, liegt ein Mietmangel vor. Doch der Teufel steckt im Detail. So müsste man im Einzelfall erst einmal prüfen, welcher Zustand der Wohnung im Mietvertrag vereinbart wurde. Doch oft gibt es keine klare Regelung im Mietvertrag – und dann kommt es darauf an, welchen Zustand man als üblichen Standard voraussetzen kann. Die Rolle, die Mietmängel im Mietrecht spielen, ist daher kompliziert, und die Entscheidung, ob es sich im speziellen Fall tatsächlich um einen Mangel handelt, oft nicht einfach.

Welche Rechte habe ich bei Mietmängeln gegenüber dem Vermieter?

Die Sachlage muss immer genau geprüft werden: Wurde die Wasserversorgung im Badezimmer für einen Zeitraum von mehreren Wochen unterbrochen, kann man wohl in den meisten Fällen von einem Mietmangel ausgehen. Bei einer wegen Reparaturen notwendigen Unterbrechung von einer Stunde aber kaum. Den Einzelfall sollte man besser von Fachleuten wie Mietervereinen oder Anwälten prüfen lassen. Kommen diese zu dem Schluss, dass ein Mietmangel vorliegt, ist die nächste Frage zu beantworten: „Welche Rechte habe ich bei Mietmängeln gegenüber dem Vermieter?“

Mietmängel melden (mittels Mängelanzeige)

Als Erstes müssen Mieter Mietmängel melden; das Gesetz spricht von der sog. Mängelanzeige, die unverzüglich zu erfolgen hat. Wer als Mieter einen Mangel nicht meldet, kann sogar schadensersatzpflichtig gemacht werden und unter Umständen eigene Forderungen nicht mehr geltend machen. Die Meldung kann sogar im persönlichen Gespräch oder telefonisch erfolgen. Besser ist es allerdings, den Vermieter schriftlich zu informieren. Bewährt hat sich das Einwurfeinschreiben. Es ist wichtig, dem Vermieter gleich eine Frist zu setzen, innerhalb derer er den Mangel beheben muss. Zeigt sich der Vermieter nicht kooperativ, hat der Mieter – natürlich abhängig von den Umständen des jeweiligen Einzelfalles – folgende Möglichkeiten:

  • die Miete angemessen mindern oder sie zurückbehalten
  • den Mangel selbst beseitigen und für die Aufwendungen vom Vermieter Ersatz verlangen
  • Schadensersatz verlangen
  • das Mietverhältnis fristlos außerordentlich kündigen

Mietmängel beheben

Die beste Lösung ist es, wenn der Vermieter die Mietmängel beheben lässt oder selbst behebt. Das sollte innerhalb der gesetzten Frist geschehen, sofern diese Frist angemessen ist. Ist der Mangel behoben, kann der Mieter auch die Miete nicht mehr mindern.

[iconheading type=“h1″ style=“glyphicon glyphicon-thumbs-up“ color=“#bf131d“]Lesetipps …[/iconheading]

[button style=“btn-default btn-lg“ icon=“glyphicon glyphicon-plus“ align=“left“ iconcolor=“#bf131d“ type=“link“ target=“false“ title=“Mieter“ link=“http://blog.kautionskasse.de/category/mieter/“]

[button style=“btn-default btn-lg“ icon=“glyphicon glyphicon-plus“ align=“left“ iconcolor=“#bf131d“ type=“link“ target=“false“ title=“Mietkaution“ link=“http://blog.kautionskasse.de/category/mietkaution/“]

[button style=“btn-default btn-lg“ icon=“glyphicon glyphicon-plus“ align=“left“ iconcolor=“#bf131d“ type=“link“ target=“false“ title=“Vermieter“ link=“http://blog.kautionskasse.de/category/vermieter/“]

[button style=“btn-default btn-lg“ icon=“glyphicon glyphicon-plus“ align=“left“ iconcolor=“#bf131d“ type=“link“ target=“false“ title=“Lifestyle“ link=“http://blog.kautionskasse.de/category/lifestyle/“]