Mietmangel-Tipps für Vermieter

Nicht jeden Mangel kann ein Mieter auch geltend machen. Ein Mietmangel liegt dann vor, wenn die
im Mietvertrag vereinbarte Soll-Beschaffenheit der Mietsache nicht dem Ist-Zustand entspricht. Zur
objektiven Einschätzung von Mängeln in Mietverhältnissen gibt es eine umfangreiche und meist
eindeutige Rechtsprechung. Im Gegensatz zur weitläufigen Einschätzung von Mietern fällt ein
subjektives Empfinden eines Mangels oder eine Meinung nicht ins Gewicht. Mietmängel sind
eindeutig definiert. Ein wichtiger Vermieter-Tipp bei Mietmängeln ist es deshalb, schon im
Mietvertrag auf den Nutzungszweck der Mietsache einzugehen.

Vermieterfallen beim Mietmangel

Gesetzlich ist geregelt, dass ein Vermieter nur dann Anspruch auf eine hundertprozentige
Mietzahlung hat, wenn die vermietete Wohnung auch völlig einwandfrei ist. Es ist eine häufige
Vermieterfalle, dass versucht wird, Mietminderungen im Mietvertrag auszuschließen. Dies ist nicht
zulässig. Einem Mieter kann auch nicht gekündigt werden, sofern er bei einem berechtigten Mangel
die Mietzahlung angemessen kürzt.

Mietmangel und Mietrecht: Beweispflicht

Vermieter sind in der Beweispflicht. Wenn der Vermieter der Meinung ist, dass die Mietminderung
unberechtigt sei – beispielsweise, weil die Beeinträchtigung unerheblich ist oder der Mieter den
Mangel bereits bei Einzug kannte – dann muss er dies in vollem Umfang beweisen. Kann der
Vermieter diesen Beweis nicht führen, ist die Mietminderung im Grunde gerechtfertigt.

Wie meldet der Mieter einen Mietmangel korrekt?

Gesetzlich haltbar ist auf jeden Fall ein vom Mieter an den Vermieter gerichtetes
Einwurfeinschreiben, das den Mietmangel genau beschreibt. Der Mangel muss schnellstmöglich
angezeigt werden, ansonsten kann es sein, dass der Vermieter vom Mieter Schadenersatz verlangen
und unter bestimmten Umständen sogar eigene Forderungen geltend machen kann.

Mietmangel lieber zügig beheben

Der Vermieter muss einen berechtigten Mietmangel innerhalb einer gesetzten Frist beheben oder
dies veranlassen. Ist der Mietmangel erst einmal behoben, kann der Mieter seine Miete auch nicht
mehr mindern.